Fachtag E-Bilanz im Autohaus

Steuerberater Klaus Ecke erläutert Taxonomie-Positionen unterstützt von Axel Symancyk

Im September 2013 veranstalteten wir einen Fachtag zum Thema „E-Bilanz im Autohaus“ in Hildesheim. Teilnehmer waren Kunden unseres Hauses, welche selbst bilanzieren, Steuerberater und Herstellervertreter.

In seinem Leitvortrag erläuterte Steuerberater Klaus Ecke aus Hamburg die gesetzlichen Grundlagen der E-Bilanz, die Taxonomie und die inhaltliche Vorgehensweise zur Erstellung der E-Bilanz. Ganz konkret stellte er auch auf die spezifischen Anforderungen an ein Autohaus heraus und ging auf verschiedene Positionen der Taxonomie speziell ein.

Teilnehmer im Pausengespräch, v.r. Julia Schumacher, Hyundai Motor Deutschland
Thomas Pohl, Mazda Motors Deutschland und Steuerberater Klaus Ecke im Gespräch
Alexander Mazurek, XBA Software AG erläutert die Bedienung des E-Bilanz-Moduls

Unser Geschäftsführer Axel Symancyk stellte die etablierten steuerlichen Buchungsmethoden im SKR51 vor und erläuterte die Auswirkungen auf die Zuordnung in der E-Bilanz. Er zeigte Probleme bei einigen Dealer Management Systemen und Finanzbuchhaltungs-Anbietern auf und stellte pragmatische Lösungen dazu vor. „Ein noch so gutes E-Bilanz-Modul kann keine ordnungsgemäße E-Bilanz erstellen, wenn die Buchhaltung nicht die dazu notwendige Buchungstiefe aufweist.“

Alexander Mazurek von der XBA Software AG stellte das E-Bilanz-Modul aus seinem Hause vor, welches direkt mit der DATA SALDO PLUS-Buchhaltungslösung für den SKR51 (basierend auf dem XBA Rechnungswesen) kommuniziert. Ersten Kunden werden wir Ende Oktober diese Lösung zusammen mit einer SKR51-Vorbesetzung aus unserem Hause (entstanden in Zusammenarbeit mit Klaus Ecke) liefern.

Am Nachmittag erstellten Referenten und Teilnehmer zusammen für ein fiktives Autohaus eine E-Bilanz. Schnell zeigte sich, dass die Bedienung der E-Bilanz Software kein Problem darstellt. Vielmehr tauschten sich die Teilnehmer über inhaltliche Fragen des Beispiels aus, z.B. die Überleitungsrechnung. Der Austausch während der Veranstaltung wie auch beim gemeinsamen Abendessen am Vorabend wurde von allen Teilnehmern und Referenten als sehr fruchtbar aufgenommen.